TOMS
TOMS Operatives Asset Managementsystem

TOMS

Operatives Asset Managementsystem

TOMS (Technical Operational and Maintenance System) ist ein technisches Informationssystem aus der Klasse der Enterprise Asset Management-Systeme (EAM).

TOMS_planning_areas_documents_of_constructionTOMS unterstützt die Prozesse der Instandhaltung, Instandsetzung, des Betriebs, der Planung und des Baus von Anlagen, Netzen und Infrastrukturen aller Art. TOMS ist dabei eng mit Betriebsmittelverwaltungs- und geografischen Informationssystemen wie z.B. LIDS verbunden.

TOMS erweitert die Anlageninformationen des BIS/GIS um Daten zu „Ereignissen“ wie Störungen, geplante Instandhaltung, Planungs- und Baumaßnahmen und Arbeitsaufträgen.

TOMS ist für die Unterstützung  der Kerngeschäftsprozesse des Asset Managements und des Asset Services optimiert. Folgerichtig schafft es die Voraussetzungen, um dauerhaft Kosten bei Planung, Bau und Instandhaltung zu reduzieren, Reparaturzeiten zu reduzieren, Abschalt- und Ausfallzeiten zu minimieren, und gibt Ihnen Optionen für die Optimierung von Unternehmensressourcen und Reserven.

TOMS deckt den gesamten Lebenszyklus Ihrer Anlagen und Netze ab – von der Anfrage über die Planung und Projektierung, die Bauausführung bis zu Wartung und Betrieb. Die Möglichkeiten von TOMS können effizient durch die Verbindung mit räumlich orientierten Betriebsmittelinformationssystemen/GIS von Anlagen und Netzen wie z.B. LIDS und mit Lösungen für das mobile Workforce Management wie z.B. WFMS erweitert werden.

TOMS bietet auch Unterstützung für die Asset Management-Abteilungen beim Prozess der Investitionsplanung von Erweiterungs- und Ersatzinvestitionen sowie bei der Beurteilung und Abwicklung von Kundenanfragen und Beschwerden.

Wie funktioniert das?

Wie funktioniert das?

Vorteile und Alleinstellungsmerkmale

Dokumentationund Historisierung aller durchgeführten Arbeiten an Anlagen und Netzen als Basis für Zertifizierungen (z.B. TSM, ISO 9001 ff. ) und die Revision
Effizientes Bereitstellender Daten für gesetzliche und regulatorische Anforderungen sowie für Fachverbände (BNetzA, DVGW, FNN im VDN, …)
Minimierungder Verluste aufgrund von Ausfallzeiten bei Störungen
Optimierte Planungund Aktivierung von Unternehmensressourcen und -reserven
Reduzierung der Ausfallzeitenbei Reparaturen, Abschaltungen
Reduzierung der Kostenfür die Anlagen- bzw. Netzentwicklung, Bau und Wartung
Unterstützungbei der Definition und Einhaltung von Wartungs- und Inspektionsregeln (zyklisch, zustandsorientiert (RCM), ereignisorientiert, vorausschauend). Umsetzung eines effizienten technischen Auftragswesens mit Verbindung zum ERP
Verbesserung des Kundenservicebei Störungen, Abschaltungen und Reparaturen durch schnellen Datenzugriff, Call-Center-Unterstützung, Anfragebearbeitung und Beschwerdemanagement über Portale z.B. AG Portal
Vereinheitlichungund Optimierung von Arbeitsabläufen. Implementierung eines Managementsystems gemäß der ISO 55000er Serie

Zusammenfassung

Zentraler Zugriff auf alle technischen Aufzeichnungen
Prozessübergreifende Vernetzung und Unterstützung der Arbeitsprozesse
Befundung und prozessgestützte Mangeldokumentation, -bewertung und -beseitigung
Integrierte Lösung für technische Planungen und Berechnungen von Varianten
Kalkulation und Verfolgung von Planungs- und Baukosten
Aufgabenbezogene Materialplanung
Unterstützung der Stundenerfassung, Kfz-Dokumentation und Materialanforderung sowie -verbuchung in allen Prozessen
Dokument herunterladen